Stefanie Gutheil 2008-2019 : Herausgeber Russi Klenner ; Texte Larissa Kikol, Ingo Clauß, Stefanie Gutheil, Florian Peters-Messer

Bibliographische Detailangaben
Verfasser: Gutheil, Stefanie (VerfasserIn)
Weitere Personen: Klenner, Russi (HerausgeberIn), Kikol, Larissa (MitwirkendeR), Clauß, Ingo (MitwirkendeR), Peters-Messer, Florian (MitwirkendeR)
Format: Foto
Sprache:German
English
Veröffentlicht: Berlin : DISTANZ, 2019
Schlagworte:
Online Zugang:Inhaltstext
LEADER 02620nkm a22003731c 4500
001 a0033108
008 210723s2019 gw ger d
005 20210723123549.0
040 |b ger  |e rda 
035 |a (DE-627)1671794028 
020 |a 978-3-9547630-1-6 
041 |a ger  |a eng 
090 |a BK2 Gutheil, Stefanie, GF BG-Hb 0616/2021G 
100 1 |a Gutheil, Stefanie  |4 aut 
245 1 0 |a Stefanie Gutheil 2008-2019  |c Herausgeber Russi Klenner ; Texte Larissa Kikol, Ingo Clauß, Stefanie Gutheil, Florian Peters-Messer 
246 1 3 |i Nebentitel:  |a Me and other me 
264 1 |a Berlin :   |b DISTANZ,  |c 2019 
300 |a 223 Seiten ; 32 cm 
336 |b sti  |2 rdacontent 
336 |b txt  |2 rdacontent 
338 |b nc  |2 rdacarrier 
337 |b n  |2 rdamedia 
500 |a Umschlag: "This catalogue is published on the occasion of the exhibition 'Me and other me', Sept 14 to Oct 26, 2019 at Galerie Russi Klenner, Berlin". - Text deutsch und englisch<br>Text deutsch und englisch 
505 1 |a Die Protagonist*innen in Stefanie Gutheils (geb. 1980 in Ravensburg; lebt und arbeitet in Berlin) Malerei sind ihre persönlichen Monster. Sie tauchen auf in Form von Wesen mit Schandmasken, hungrigen Krokodil-Dinosauriern, Katzen, gehäuteten Körpern, Sexclub-Bewohnern, verwurmte Zwitterwesen aus Mensch und Tier oder sympathischen Phallus-Horden. Ihre Raumkompositionen gleichen oft surrealen Mobiles oder Turmbauten, in denen die vielfach geschlechtslosen Figuren zu Gutheils Alter Egos werden. Ihre Dämonen malt sie im handwerklichen Duktus mit groben Pinselstrichen und erhabenen Ölfarbflächen und spannt dabei Referenzen zu den Werken von Picasso, Philip Guston oder Hieronymus Bosch. Neben der politischen Dimension, einer queeren Emanzipation, lässt Gutheil uns teilhaben an kindlichen Fantasiewelten, die sie der trockenen Ernsthaftigkeit heteronormativer Lebensentwürfe gekonnt entgegensetzt. Die umfangreiche Monografie dokumentiert erstmals ihre Arbeitsweise und humorvolle Auseinandersetzung mit den Dämonen unserer Zeit und zeigt Arbeiten aus den Jahren 2008 bis 2019. Die Essays schrieben Larissa Kikol und Ingo Clauß 
650 4 |a Malerei 
655 |a Ausstellungskatalog, Galerie Russi Klenner, 14.09.2019-26.10.2019, Berlin 
700 1 |a Klenner, Russi  |4 edt 
700 1 |a Kikol, Larissa  |4 ctb 
700 1 |a Clauß, Ingo  |4 ctb 
700 1 |a Peters-Messer, Florian  |4 ctb 
710 2 |a Galerie Russi Klenner  |4 isb 
856 4 0 |u http://deposit.dnb.de/cgi-bin/dokserv?id=23a8b207b0c04db994f2fdfc4099f178&prov=M&dok%5Fvar=1&dok%5Fext=htm  |z Inhaltstext 
952 |i BG-Hb 0616/2021G 
099 1 |a 20210723